Mittwoch, Mai 29, 2013

Bruce Springsteen - unfassbar gut.


Dienstag, Mai 28, 2013

Yeah, noch so ein toller Artikel über unser Musikvideo aus den USA.

Montag, Mai 27, 2013

lutz libbertz


Labels:

Erste Besprechung unseres Musikvideos aus den Staaten

Donnerstag, Mai 23, 2013

The great Baz

Sz-Kritik Lieben lassen

Dienstag, Mai 21, 2013

Einige der skurillen Fälle meines Vaters

Montag, Mai 20, 2013

"So hard" - Iggy and the german kids - Regie: Tim Trachte und Roman Libbertz

Donnerstag, Mai 16, 2013

Toller Song, nicht nur weil das Video unter meiner Regie

Mittwoch, Mai 15, 2013

good to have him back - mc rene ist endlich zurück

Dienstag, Mai 14, 2013

Mein Interview mit dem großen Joey Goebel

Ganzer Artikel auch unter: hier

Labels: ,

Montag, Mai 13, 2013

Unglaubliche Doku

Freitag, Mai 10, 2013

"das denken hat unordnung hervorgebracht, weil es einen konflikt zwischen dem, was ist, und dem, was sein sollte, zwischen realität und theorie erzeugt hat."

j.k

Donnerstag, Mai 09, 2013

Max Prosa mal auf Herz und Nieren geprüft.

Dienstag, Mai 07, 2013

Tatort: Liebe (mein Interview mit David Sieveking)

1000zeichen

Montag, Mai 06, 2013

Papas Wikipedia

„Jede Geschichte hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende, aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.“

Jean-Luc Godard

Freitag, Mai 03, 2013

watts 1965


Donnerstag, Mai 02, 2013

"Frederick", fragte Piggeldy seinen großen Bruder, "Frederick, sag mir was Liebe ist."


"Nichts leichter als das", antwortete Frederick, "komm mit!"
Piggeldy folgte Frederick.
Sie liefen den Weg am FLuss entlang und gelangten in die Gegend der Buchenwälder.
"Weißt du wirklich, was Liebe ist?", fragte Piggeldy vorsichtig.

"Natürlich weiß ich, was Liebe ist", empörte sich Frederick, "wenn man das in meinem Alter nicht weiß, erfährt man es nie!"

"Dann sag's", bat Piggeldy.
Frederick blieb stehen und rieb lange sein Ohr an Piggeldys Ohr.

"Schön", sagte Piggeldy versonnen, "wie lieb du sein kannst."

"Na bitte", freut sich Frederick, "du hast es kapiert."

"Das soll Liebe sein?", empörte sich nun Piggeldy.

"Liebe ist noch mehr", sagte Frederick.

"Was bitte noch?", fragte Piggeldy.

Frederick überlegte einen Augenblick.
"Ähem", sagte er, "wenn man sich mag, auch wenn der andere einen dicken Bauch hat oder ein Humpelbein oder ein Loch im Ohr."

"Ich habe keinen dicken Bauch und kein Humpelbein und kein Loch im Ohr", jammerte Piggeldy, "also hast du mich nicht lieb!"

"Doch", sagte Frederick, "ich hab dich trotzdem lieb, auch wenn du kein Loch im Bauch und kein Humpelohr und kein dickes Bein hast!"
Piggeldy sah Frederick zweifelnd an.
"Also braucht man gar kein Humpelbein, um sich lieb zu haben?"

"Nein", sagte Frederick.

"Was braucht man dann bitte schön?", fragte Piggeldy.
Frederick schloss die Augen.

"Einen kleinen Bruder", sagte er, "der frech und doof und lieb und alles zugleich ist."

"Und einen großen Bruder", sagte Piggeldy, "der fett und schlau und alt und alles zugleich ist."

"So ist es unter Schweinen", sagte Frederick gerührt, "woanders kann es auch anders sein."

Und Piggeldy ging mit Frederick nach Hause.