Mittwoch, Dezember 26, 2007

Eine kurze Familienweihnachtsgeschichte


Nachdem meine Mutter wieder einmal erfolglos versuchte ihren gewünschten Film bei Premiere freigeschalten zu bekommen, winkte mein Vater ab. Ich griff zum Telefon und nach ein paar Tastentönen war ich am Ziel. Der Film begann.
Nach etwa drei Minuten jedoch rief mein Vater meiner, sich in der Küche befindenen Mutter zu:" Pincode! Pincode!".
Daraufhin stürzte meine Mutter hektisch aus der Küche schnappte sich ihre Premiereunterlagen, las, schaute zu uns auf, las, schaute zu uns auf und sagte schließlich:
" Ich weiss nicht einmal was ein Pincode ist!"
Wir drei lachten bis wir unsere Bäuche halten mussten.

Sonntag, Dezember 23, 2007

Allen ein herzerwärmendes Weihnachtsfest und besinnliche Tage

Donnerstag, Dezember 20, 2007

Blogshow 2007 Tourvideo von MC Winkel

Dienstag, Dezember 18, 2007

Es ist traumhaft Menschen mit Geschichten, Liedern und Videos ein Lächeln auf ihre Gesichter zu zaubern.
Tausend Dank für die wunderschönen Gespräche, das Lob und das, in dieser Form, nicht erwartete Interesse.

Sonntag, Dezember 16, 2007


Die letzte Woche.
Sechs Lesungen.
Sechs verschiedene Städte.
Es war das Anstrengendste,
vielleicht aber auch eines der schönsten Dinge Schönste in meinem Leben.

Mittwoch, Dezember 12, 2007

Die Lesereisen-Tour 2007 - Der Film

Montag, Dezember 10, 2007

Diesen Montag bis Samstag bin ich auf Deutschlandtour: Die Blogshow

Donnerstag, Dezember 06, 2007

Kunst - Fotographie

Montag, Dezember 03, 2007

Buchvorstellung mit Roman L - Ausgabe 15

Jede Woche stelle ich Euch Bücher, welche ich in der jeweiligen Woche gelesen habe, vor.
Heute: Nachsaison



Der 1967 in Barbezieux geborene Autor Phillipe Besson hat die Geschichte zu einem Bild geschrieben. Nein, nicht irgendein Gemälde! Es ist eines der wohl bekanntesten Bilder der Welt, "Nighthawks" von Edward Hopper.
Die Beziehungen, wie Gedanken von zwei Männern, einer Frau am Tresen und dahinter in gebückter Haltung eines Barkeepers, rufen einen Reigen der Enttäuschung, Melancholie, Trauer, wie des Vergebens hervor. Wunderbare zwischenmenschliche Berührungen und deren Einfluß auf die Charaktere.

Einige der besten Zeilen:
- Sie glaubt, Oberflächlichkeit sei das sicherste Mittel für sie, nicht in Ohnmacht zu fallen.
- Sie empfindet kein Triumpfgefühl, es ist ihr einfach gelungen in den Aufzug zu springen, ehe sich die Tür schloss.
- Sie haben das weiße Glühen von Phantomen an sich.
- Es gibt Erinnerungen, die einem die Freude vergällen.
- Strände sind im Übrigen die einzigen Orte, die uns nie entäuschen,und die die Erinnerung nicht beschmutzt.
- Trotz der Schlaglöcher geht man immer auf demselben Weg weiter.
- Schauspieler haben die Tendenz, manchmal des Guten zu viel zu tun.
- S.150

Dem bekannten Kurzromanschreiber Besson ist mit "Nachsaison" ein atmospherisches Werk gelungen, welches den Leser das Hopper Bild fortwährend mit der Geschichte verbinden lässt.
Übersetzt aus dem Französichen von Caroline Vollmann
157 Seiten / dtv premium verlag / 12 Euro

Labels: , ,