Donnerstag, April 23, 2009


Der Schlaf ,
eine aus dunkler Erde gewachsene Blume,
Dunkelheit hüllt mich in seine Decke,
der Einband der Nacht.

Kein Platz für Wolken,
keine Not,
kein Zwang,
keine Gedanken.

Ich atme ein und aus.
atme aus und ein.
dann befreit sich meine Seele,
und fliegt in diesen wunderschönen Sternenhimmel.