Dienstag, September 01, 2015

Sonntag 9 Uhr. Austehen, Anziehen & Autowaschen (normal)


Sonntag, August 23, 2015

“times they are a´ changin´" (photographed 22.8. 2015)


Freitag, August 14, 2015

Nur so ein kurzer Moment in der Zeit,


Nur so ein kurzer Moment in der Zeit,
der sich ausdehnt,
über die Zeit, 
wie gestern Abend im Biergarten,
mit den Eltern,
und die Gedanken längst schon wieder bei den Abenteuern des nächsten Tages.

Donnerstag, August 13, 2015

Wow, playing 10is an diesem historischen ort

Donnerstag, Juli 30, 2015

fallen


Dienstag, Juli 28, 2015

yeah!

Montag, Juli 27, 2015

Das freut uns auch: Diogenes Verlag bringt unsere Kritik geschrieben von Roman Libbertz zu "Becks letzter Sommer" auf ihrer Startseite.



Habe eine Petition gestartet. Wäre super wenn ihr das Team von Lido, Lesezeichen und mich unterstützt. Danke vielmals.

Immer mehr Kultursendungen fallen aufgrund Quote der Streichung zum Opfer.
Welches Fernsehen wollen wir?
Sicher nicht nur Quotengetriebenes!
Die Sendungen Lido & Lesezeichen müsen bleiben!
Bayerischer Rundfunk bitte umdenken!
Qualität muss bleiben, auch heute noch!

Sonntag, Juli 26, 2015

Kambodscha

Donnerstag, Juli 16, 2015

heute in der abendzeitung: mein gedicht uebers #finale2014

Samstag, Juli 11, 2015

Ich bin kein und das ist gut so.

Schon, 
seit ich denken kann, wollte ich Filme machen,
Regisseur wollte ich werden,
und am besten die Geschichte dazu auch gleich noch geschrieben haben,
und tolle Lieder auswählen für den Soundtrack,
das wollte ich immer schon,
seit ich denken konnte,
aber,
ich bin kein Regisseur,
geworden,
ich habe den Film nie gemacht,
nicht mal die Geschichte habe ich geschrieben dazu,
und das machte mich traurig,
da wuchs dieser Konflikt,
schon seit ich denken kann,
denn,
seit ich klein war,
habe ich Filme gesehen,
von großen Regisseuren,
die wunderbare Geschichten verfilmten,
ihre Bilder auch noch in unglaubliche Musik tauchten,
und darin habe ich gebadet,
fast seit Anbeginn meiner Zeit,
und täglich,
das wollte ich auch machen,
natürlich,
nun,
fast vier Jahrzehnte später,
begreife ich erst,
dass ich anderen nur meine Träume schenken wollte,
wunderbare Geschichten,
und am besten mit Musik untermalt,
doch,
die Welt braucht keinen weiteren Film,
von mir zumindest,
nicht mal eine Geschichte,
um für Momente glücklich zu sein,
dass s´ an nichts fehlt,
und kurzfristig keiner sich Gedanken machen muss,
denn,
jedwede Aufmerksamkeit wiegt höher,
als die filmische Darstellung meiner Form von Zerstreuung.