Sonntag, November 02, 2014

Aua

Schon früh,
fallen wir,
weinen,
und uns wird aufgeholfen,

wir fallen,
weniger,
wieder,
und immer,
weniger,

dann 
aus Angst,
vor dem Fallen,
beginnen wir mit der Rechtfertigung,
passen sogar unsere Ziele an,
nicht nur rückwirkend,

schließlich,
treffen wir fast alle unserer Entscheidungen,
fest im Rahmen dieser Einschränkungen,
und enden gefangen,
in dieser irrwitzigen Vorstellung eines Selbst.

p.s

Wer nur hat gesagt, dass das Glück nicht doch im Fallen liegt?